www.Abtreiber.com
 

Wenn ihr die Augen nicht braucht, um zu sehen,

 werdet ihr sie brauchen, um zu weinen!

 Jean Paul (1763-1825)

Home
News
Abtreiber
Abtreiber-Lobby
Kliniken
Anzeigen
...und danach
Visionen
Links

 

Herzschlag

eines Kindes

(10. Schw. woche)

Wo eine Gesell-schaft sich dazu verführen läßt, be-stimmte Personen als nicht voll menschlich und daher minderwertig und ohne Anspruch auf Achtung zu be-trachten, dort sind die kulturellen Vor-aussetzungen für einen menschlichen Holocaust gegeben.

 

Ronald Reagan "Recht zum Leben" S.24/25

Über 9 Millionen Kinder

klagen uns in Deutschland an!

 

„Welche Ausmaße die [Nazi-]Verbrechen schließlich auch immer angenommen haben, es wurde allen, die sie untersucht haben, deutlich, daß sie aus kleinen Anfängen hervor gingen.

 Am Anfang standen

zunächst nur feine Akzentverschiebungen

 in der Grundhaltung der Ärzte.

Dr. Leo Alexander (österreichischer Arzt 1905-1985)

 

Wir nennen die Namen der Mediziner und Kliniken,

die an den "demokratischen" Verbrechen

der vorgeburtlichen Kindstötung
in unserer Zeit mitwirken
.

 

Damit wollen wir aufzeigen,

welche "Ärzte" sich an dem Völkermord beteiligen.

 

Wir alle sollten uns schämen,

wenn wir die Verbrechen der Nazis anprangern,

aber den millionenfachen Völkermord am eigenen Volke

dulden und sogar rechtfertigen!

 

In den letzten 60 Jahren wurden

mindestens 9 Millionen Kinder in Deutschland

 durch die Abtreibung ermordet.

 

Eine Schande für Deutschland !

Eine Schande für Europa  !!

Eine Schande für die Welt !!!

 

Der dritte Weltkrieg,

der Krieg gegen die ungeborenen Kinder,

bringt jährlich weltweit

über 40 Millionen Kindern den Tod!

 

"Wo Recht zu Unrecht wird,

wird Widerstand zur Pflicht,

Gehorsam aber Verbrechen!"

Papst Leo XIII.(1891)

 

Pro Tag werden in der Europäischen Union (EU)

3.309

Kinder im Mutterleib ermordet,

also 138 pro Stunde.

(Studie von "Institute for Family Policies", Brüssel 3.3.2010)

 

Etiam si omnes, ego non!

 

Papst vergleicht Abtreibung
mit Nazi-Völkermord

RADOM. Bei seinem Besuch in Polen hat Papst Johannes Paul II. den Schwangerschaftsabbruch mit dem Völkermord durch die Nationalsozialisten verglichen. „Der Friedhof menschlicher Grausamkeit unseres Jahrhunderts muß durch einen neuen Friedhof ungeborener Kinder erweitert werden", sagte der  Papst bei einer Messe in Radom. Vor mehreren hunderttausend Gläubigen prangerte  das Kirchenoberhaupt sämtliche Gruppen und gesetz-gebende Körperschaften an, die menschliches Leben vor der Geburt „legal" töten ließen. Mit diesen Äußerungen übte der Papst seine bislang wohl schwerste Kritik am Schwangerschaftsabbruch. afp

 

Abtreibung,abtreiben, Abtreiber, Schwangerschaftsabbruch, Schwangerschaftsabbrüche, Schwangerschaftsunterbrechung,Sex, Verhütung, Schwangerschaftsunterbrechungen, Interruptio, Interruptios, Abruptio,Kondome Abruptios, Abortus, Mifegyne, RU 496, Pro Familia, Profa, schwanger, sexualität, vergüten, Kondome, pille, pille danach, danach, baby, embryo, kind, mutter, vater, entscheidung, Arzt, Ärzte, Frauenarzt, Frauenärztin, Frauenärzte, Gynäkologe, Gynäkologen, Gynäkologin, Ambulante Operationen, Ambulanz, ambulant, Tagesklinik, frauenklinik, uniklinik, frau, mutter, Tochter, selbstentscheidung, gesetz, § 218 StgB, StGB, Mord, Tötung,

 

Wir prangern heute lieber die Verbrechen der Vergangenheit an
 aber versäumen es, die Verbrechen der modernen "Demokratie" zu bekämpfen.

Tierschutz:  Ja Menschenschutz:  Nein

"Ist nicht die ganze Geschichte der Menschheit
auch eine Geschichte der mißbrauchten Freiheit?"
                                       Papst Johannes Paul II.

 

Und niemand sage, er hätte das alles nicht gewußt!

 
 

Wichtiger Hinweis: Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12.05.1998 entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf dieser Page Links zu anderen Seiten im Internet gelegt.
Für all diese Links gilt: " Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser gesamten Website inkl. aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen."
 

 

 

 

Zustelladresse:
Initiative Nie Wieder!
- Klaus Günter Annen -
Cestarostr. 2, D-69469 Weinheim

E-Mail