www.Abtreiber.com

Wenn ihr die Augen nicht braucht, um zu sehen,

 werdet ihr sie brauchen, um zu weinen!

 Jean Paul (1763-1825)

Home
News
Abtreiber
Abtreiber-Lobby
Kliniken
Anzeigen
...und danach
Visionen
Links

 

Herzschlag

eines Kindes

(10. Schw. woche)

Wo eine Gesell-schaft sich dazu verführen läßt, be-stimmte Personen als nicht voll menschlich und daher minderwertig und ohne Anspruch auf Achtung zu be-trachten, dort sind die kulturellen Vor-aussetzungen für einen menschlichen Holocaust gegeben.

 

Ronald Reagan "Recht zum Leben" S.24/25

 

Ärztekammer rät ! Urteile Anzeigen Prozesse Jetzt reichts ! Töten im Ausland Tötungslizenz Anfragen

 

Zeitdokumente


Es geht vorrangig nicht um den § 219a StGB.
Es geht eigentlich auch nicht um den § 218 StGB.

Aber:

Es geht, mit Hilfe des § 218 StGB,
letztendlich
HIERUM
 

 

Die Kinderhasser,
anders können Personen,
die ungeborene Kinder töten
oder sich dafür einsetzen,
das ungeborene Kinder straffrei
getötet werden können, nicht nennen!

Diese Kinderhasser haben nun eine gut vorbereitete Kampagne gestartet,
um das Töten von Kindern vor ihrer Geburt
einer Willkür-Entscheidung der Mutter,
unter Zuhilfenahme seines Henkers, dem"Abtreiber", rechtlich zu erlauben.

Ist, 72 Jahre nach Auschwitz,
die DEKADENZ im Deutschen Lande
wieder "zur Blüte" gelangt ?

Werden wir bald die verheerenden Früchte "ernten"
oder sind das, was sich derzeit in unserer Gesellschaft abspielt, bereits die Folgen ?


Mediziner, die Menschen vor ihrer Geburt töten
oder damit einverstanden sind,


werden auch für Artikel 1 unseres Grundgesetzes
eine Ausrede finden, um die

Artikel 1
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

MORDE an ungeborenen Menschen
(Mord ist das vorsätzliche ZU-TODE-bringen eines unschuldigen Menschen)
zu rechtfertigen.
 


Eine billige PR-Kampagne der TAZ
(TAZ kopiert STERN-Kampagne vom 6.6.1971)


                                                                                Sreenshot FAZ 18.11.2017


In der "Stern-Kampagne" von 1971, für die straffreie Tötung ungeborener Kinder, wurden Frauen aufgelistet, die angeblich ihr ungeborenes Kind "abtreiben" (töten) haben lassen.

 

Auch die TAZ listet im Jahre 2017 Personen auf,
Personen, die Kinder vor ihrer Geburt töten
und scheinbar noch stolz darauf sind.

Es mögen sich noch so viele Menschen mit
den "Henkern der ungeborenen Kindern" solidarisieren
und Straffreiheit für Mutter und Mediziner
für die Tötung dieser unschuldigen,
noch nicht geborenen Kinder fordern:

Die TÖTUNG eines Menschen (vor oder nach der Geburt)
ist und bleibt immer UNRECHT !

Weder Verbrecherstaaten noch Demokratien
können für der Tötung eines Menschen
Rechtskraft (Rechtmäßigkeit) erwirken!!

Hier die von TAZ aufgelisteten Ärzte:
 


zum Original-Beitrag der TAZ 20171118

Gießen

Kristina Hänel

 

Mainz

Lilia Rjasanow

 

Köln

Maria Beckerman

 

Gruiten

Eva Waldschütz

 

Offenbach

Oliver Krumm

 

Offenbach

Samuel Fischmann

 

Bremen

Mura Kastendieck

 

Paderborn

Meira Dühlmeyer

 

Berlin

Ulrich Pape

 

Dresden

Dorothea Schuster

 

Northeim

Claudia Schumann

 

Hamburg

Silke Koppermann

 

Bielefeld

Doris Tormann

 

Hamburg

Cosima Vieth

 

 

Christa Kleinert-Skopnik

 

Dresden

Viola Hellmann

 

Hamburg

Helga Seyler

 

Hamburg

Ingeborg Möller

 

Hamburg

Sigrun Schulze-Stadler

 

Bremen

Edith Bauer

 

Lindlar

Elsbeth Saucke

 

Berlin

Blanka Kothé

 

Hamburg

Frauke von Bodelschwingh

 

Berlin

Jutta Pliefke

 

Bremen

Margret Heider

 

Berlin

Veronika Lang

 

Berlin

Christiane Tennhardt

 

Berlin

Gabriele Halder

 

Berlin

Bettina Gaber

 

Bad Schwartau

Christine Mau-Florek

 

Hürth

Alexander Maucher

 

Bremen

Christine Schwegler

 

Anm. d. Red.: In der ursprünglichen Version dieses Textes stand unter den Ärzt*innen versehentlich auch der Offenbacher Arzt Uwe Tschepe. Anders als seine Praxis-Kollegen führt dieser aber keine Schwangerschaftsabbrüche durch.


Seit mehr als 30:
 Ein Kampf gegen das Kreuz !
 Es soll ... nein, es muß fallen,
damit der Widerstand der katholischen Kirche
gegen den vorgeburtlichen Kindermord
überwunden wird und
somit das Töten von ungeborenen Kindern
Rechtmäßigkeit erlangt.
Pervertierung der Werte !

 

 

Wir prangern heute lieber die Verbrechen der Vergangenheit an
 aber versäumen es, die Verbrechen der modernen "Demokratie" zu bekämpfen.

Tierschutz:  Ja Menschenschutz:  Nein

"Ist nicht die ganze Geschichte der Menschheit
auch eine Geschichte der mißbrauchten Freiheit?"
                                       Papst Johannes Paul II.

 

Und niemand sage, er hätte das alles nicht gewußt!

 
 

Wichtiger Hinweis: Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12.05.1998 entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf dieser Page Links zu anderen Seiten im Internet gelegt.
Für all diese Links gilt: " Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser gesamten Website inkl. aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen."
 

 

 

 

Zustelladresse:
Initiative Nie Wieder!
- Klaus Günter Annen -
Cestarostr. 2, D-69469 Weinheim

E-Mail